free social media buttons

20180507 1

Blutkrebs! Die Diagnose war für Klaus-Dieter Ueberschar aus Lohmar niederschmetternd. Nachdem feststand, dass niemand aus der Familie für die lebensrettende Stammzellenspende in Frage kam, entschlossen sich Freunde des engagierten Motorsportlers spontan, etwas zu unternehmen.  Schnell reifte die Idee, zusammen mit der „DKMS gemeinnützige GmbH“ (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei), beim ADAC 24h Rennen auf dem Nürburgring eine Typisierungsaktion durchzuführen. Motto: Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein! 

Die 20 benötigten Helfer waren schnell gefunden. Doch die Zeit drängte. In knapp zwei Wochen musste alles organisiert sein. Der ADAC, als Veranstalter des Marathonrennens, sagte kurzfristig seine Hilfe zu und reservierte für die Aktion einen prominenten Stellplatz im Fahrerlager direkt hinter dem Start/Ziel-Haus. Rennleiter Walter Hornung übernahm die Schirmherrschaft. Ein Unternehmen stellte kostenlos einen riesigen Truck zur Verfügung, in dem die Speichelproben genommen werden können.  10.000 Handzettel und Plakate wurden gedruckt. Ergebnis der ganzen Vorbereitungen: Am Samstag, den 12. Mai kann die Typisierungsaktion von 9:00 bis 18:00 Uhr im Fahrerlager des Nürburgrings durchgeführt werden.

Schon im Vorfeld war die Resonanz auf die Aktion enorm. Fahrer und Fans erklärten in den sozialen Medien, sich registrieren und typisieren zu lassen. Teams stifteten begehrte Nürburgring-Taxifahrten, die unter den Teilnehmern verlost werden sollen. Wieder andere spendeten Geld, denn jede einzelne Typisierung kostet die DKMS rund 35 Euro. Speziell für die Aktion am Nürburgring hat die DKMS ein Spendenkonto eingerichtet: 

Sparkasse Aachen 

IBAN: DE33 3905 0000 0001 0049 10 

Verwendungszweck: OBN 001 

Ab einem Spendenbetrag von 50 Euro stellt die DKMS eine Zuwendungsbestätigung aus, die steuerlich geltend gemacht werden kann.

Blutkrebs ist der Oberbegriff für bösartige Erkrankungen des Knochenmarks bzw. des Blut bildenden Systems, bei denen die normale Blutbildung durch die unkontrollierte Vermehrung von bösartigen Blutzellen gestört ist. Es kann jeden treffen. Durchschnittlich alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Aber Blutkrebs ist heilbar. Eine Stammzellenspende kann Leben retten. Bei ca. 80% der Spender können die Stammzellen über das Blut entnommen werden. In etwa 20% der Fälle wird dem Spender unter Vollnarkose mit einer Punktionsnadel aus dem Beckenkamm Knochenmark (nicht Rückenmark!) entnommen. Hierbei genügen in der Regel zwei kleine Einschnitte im Bereich des hinteren Beckenknochens.   

Jeder kann helfen und mit kleinem Aufwand Leben bewahren.

Weitere Infos: Wolfgang Förster, Tel. 0170 2307005

Zum Seitenanfang