2017 08 07

Am Ende der sechsten Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2017, des Laufs „Döttinger Höhe“, hieß der Sieger wieder einmal Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup). Der Himmel war wolkenverhangen, es blieb diesmal aber über die komplette Distanz trocken. 145 Fahrzeuge waren am Start der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie auf derNürburgring-Nordschleife. RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Eine gelungene Motorsportveranstaltung. Ein ansprechendes Feld und disziplinierte Teilnehmer. Dazu ist die Meisterschaftsentscheidung weiterhin offen und hart umkämpft.“

Gerhard ging angesichts der unsicheren Wetterprognosen diesmal auf Sicherheit und fuhr auf geschnittenen Slicks. Trotzdem setzte er sich von Beginn an in Führung und hatte am Ende im Ziel über zwei Minuten Vorsprung. „Ich freue mich über die gute Punkteausbeute in der RCN-Meisterschaft und dem Gesamtsieger-Cup. Schön, dass es auch für einen weiteren Gesamtsieg gereicht hat.“ Auf Platz zwei fuhren Tim Breidenbach/Lukas Moesgen (Solingen/Weeze, Porsche 991 GT3 Cup), die im Ziel äußerst zufrieden waren. Rang drei holte Eric Petrich (Wawern, BMW M3), der sich in seiner ersten RCN-Saison ein weiteres Topresultat sicherte.

Der Kampf um die RCN-Meisterschaft bleibt weiterhin spannend. Zahlreiche Fahrer haben noch Titelchancen. Nach dem echsten Lauf liegen ohne Einbeziehung des Streichresultats Lars Peucker (Grevenbroich, BMW 318iS) aus der Klasse F2, Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra GSi) aus der Klasse H3 und Björn Koczian (Fürth, BMW) aus der Klasse V5 auf den ersten drei Plätzen..

Zum Seitenanfang