free social media buttons

20190514

Auch in der Saison 2019 startet die Rundstrecken-Challenge Nürburgring im Rahmen des 24h-Qualifikationsrennens. Die dritte RCN-Veranstaltung, der „Preis der Schlossstadt Brühl“, ausgerichtet von der Scuderia Augustusburg Brühl im BTV e.V., findet am Samstag, 18. Mai, statt. Die Leistungsprüfung wird auf der Streckenvariante des 24h-Rennens ausgetragen. Die Streckenlänge beträgt 25,378 Kilometer – Nordschleife und GP-Kurs. Deshalb umfasst die Renndistanz nur 13 Runden, davon 7 Sprintrunden, die Veranstaltung führt über 329,91 Kilometer. Der Start erfolgt um 14.30 Uhr auf der Start- und Zielgeraden. 

RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger: „171 Nennungen sind für diese Veranstaltung eingegangen. Damit können wir zufrieden sein. Die Veranstaltung auf der langen Streckenvariante ist bei den Teilnehmern sehr beliebt. Durch die Nutzung der normalen Boxengasse entfällt diesmal der Stress bei den
Tankrunden.“ 

Nach einer Unterbrechung gab es bei der ersten RCN-Veranstaltung keinen Gesamtsieger. Der zweite RCN-Lauf wurde durch einen Wintereinbruch und Schnee in der Eifel erst gar nicht gestartet. Deshalb wird bei der dritten RCN- Leistungsprüfung der erste Gesamtsieger der Saison gesucht. Zum Favoritenkreis gehören u.a. Winfried Assmann (Golssen, Porsche Cayman GT4), Rolf Buchstaller/Stefan Schmickler (Nörvenich/Bad Neuenahr, BMW Z4 GT), Michael Luther/Markus Schmickler (Barsbüttel/Bad Neuenahr, BMW M3), Rolf Droste (Schalksmühle, Opel Astra TCR) Luigi Stanco/Armando Stanco (beide Italien, Seat Leon TCR), Jim Rautiainen (Finnland, Porsche 911 GT3 Cup) und Ralf Kraus/Volker Strycek (Köln/Dehrn, Opel Astra TCR). 

Nach der Veranstaltung werden auch erste Fahrerpaarungen oder Piloten feststehen, die in dieser Saison mit um den RCN-Titel kämpfen. Bei der ersten RCN-Veranstaltung gab es doch einige Überraschungen und mehrere Ausfälle favorisierter Teams. Durch die Absage des zweiten Laufs kommen in dieser Saison acht Veranstaltungen und ein Streichresultat in die Wertung. Erneut sind die Kassen H3 (19 Starter) und V4 (21 Starter) die größten im Feld. 

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Nach dem etwas holprigen Saisonauftakt kann es jetzt losgehen. Hoffentlich spielt diesmal das Wetter mit. Dann werden wir sicher auch spannenden Motorsport sehen.“ 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen