2016 08 12

Der fünfte Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2016 fand bei sommerlichen Verhältnissen statt. 164 Teilnehmer gingen an den Start der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie. RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir haben in dieser Saison konstant hohe Starterzahlen. Wir sind mit dieser Entwicklung natürlich sehr zufrieden und planen bereits für eine weitere erfolgreiche Zukunft.“

Die fünfte RCN-Veranstaltung litt unter einem Unfall in der zweiten Runde im Bereich Tiergarten. Glücklicherweise gab es keine Personenschäden, da aber die Leitplanken in diesem Streckenabschnitt stark beschädigt wurden, mussten dort während der gesamten Veranstaltung gelbe Flaggen gezeigt werden. Rennleiter Hans-Werner Hilger: „Die Alternative wäre der Abbruch der Veranstaltung gewesen. Die Gelbzone war natürlich keine optimale Lösung, da dadurch viele Teilnehmer Schwierigkeiten hatten, die Zeiten aus der Setzzeitrunde zu bestätigen.“

Die Situation im Titelkampf 2016 ist wieder völlig offen. Der bisher in der Meisterschaft komfortabel führende Stephan Reuter (Erftstadt, BMW 318ti Compact) war nicht am Start. Dadurch übernahmen die Titelverteidiger Christian Büllesbach/Norbert Fischer (Königswinter/Köln, Porsche Cayman) aus der Klasse V5 die Führung in der RCN-Tabelle. Sascha Gies/Stefan Göttling (Wallenhorst/Solingen, Honda Civic Type-R) folgen auf Platz zwei vor Jörg Walkowski/Benjamin Weidner (beide Düren, Opel Astra OPC Cup). Aber noch ist nichts entschieden. Denn es folgen weitere drei Veranstaltungen und zudem kommt auch noch ein Streichresultat zum Einsatz.

Den Gesamtsieg an diesem Tag holte sich Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup), der seinen vierten Saisonsieg einfuhr. Gerhard siegte mit über vier Minuten Vorsprung. „Die Verhältnisse auf der Strecke waren heute schwierig. Durch die vielen gelben Flaggen waren heute schnelle Runden nicht möglich.“ Volker Wawer (Karlsruhe, Porsche Cayman GT4 CS) holte sich Rang zwei. „Ich habe in der Bestätigungsrunde in der Baustelle etwas Zeit verloren, aber sonst war es eine problemlose Fahrt.“

Lukas Moesgen/Tim Breidenbach (Weeze/Solingen, Porsche 997 GT3 Cup) fuhren auf Platz drei und verloren ebenfalls durch eine verpatzte Bestätigungsrunde Zeit. Patrick Wagner/Daniel Schellhaas (Ofterdingen/Filderstadt, BMW M3) kommen immer besser in Fahrt. Beim zweiten Saisonauftritt fuhr das Duo im BMW M3 auf Rang vier. „Das Auto hat Potenzial, es sollte noch besser gehen.“ Platz fünf für Ronny Lethmate/Axel König (Lingen/Dreieich, Porsche Cayman GT4 CS): „Wieder ein gutes Ergebnis. Aber leider haben wir das Podium erneut knapp verpasst.“ 

Ralph Peter Rink (Frankfurt, Porsche 996 GT3 Cup) erreichte Rang sechs: „Mein 18 Jahre alter Porsche läuft immer noch wie ein Uhrwerk. Es macht richtig Spaß.“ Platz sieben für Büllesbach/Fischer vor Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991): „Ich hatte in meiner ersten Bestätigungsrunde ein echtes Problem. Das hat viel Zeit gekostet und eine bessere Platzierung verhindert.“ Die letzten beiden Plätze in den Top 10 belegten Rolf Weißenfels (Peterslahr, Renault Clio) und Tom Pilgenröder (Wuppertal, Audi TTS).

Mit dem vierten Saisonerfolg hat Gerhard seine Führung Im RCN Gesamtsieger-Cup weiter ausgebaut. Erste Verfolger bleiben Wawer und Rink. Alex Fielenbach (Lohmar, Toyota GT86) konnte zum vierten Mal die Klasse V3 gewinnen und dadurch seine Spitzenposition in der RCN Junior- Trophy weiter ausbauen. Er führt nun mit großem Vorsprung vor Lars Peucker (Grevenbroich, BMW 318iS) und Leonard Bock (Stuttgart, Ford Fiesta ST). Im Rookie-Cup hat weiterhin Björn Koczian (Fürth, BMW M3) die Nase vorn.

In der RCN Ladies-Trophy hat Nora Göltenbodt (Stuttgart, BMW 325i) vor Sarah Ganser (Stolberg, BMW 318 iS) die Führung übernommen. Nach ihrem Ausfall und der Nullerrunde liegt Andrea Heim (Gronau, Renault Clio) nur noch auf Rang drei. Im RCN-Senioren-Cup hat Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra OPC) seine Führungsrolle behauptet. Auf den weiteren Plätzen folgen Rink und Wawer. In der RCN-Teamwertung holte die Mannschaft von Pixum Team Adrenalin Motorsport zum fünften Mal in diesem Jahr den Tagessieg. Einzig das Team von Mathol Racing kann folgen und liegt in der Tabelle auf Platz zwei. Auf Rang drei folgt aktuell Boes Motorsport.

Bei den RCN-Light gab es einen Führungswechsel. Nach dem Ausfall von Andrea Heim übernahm Routinier Volker Geburek (Rommerskirchen, BMW 318 iS) die Tabellenführung. Platz zwei belegt Jan Teichmann (Lippstadt, BMW 325i) vor Andrea Heim. Tagesbester war diesmal Titelverteidiger Daniel Havermans (Prümzurley, Honda Integra) vor Teichmann und Geburek. 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen